Informationen zur Projektförderung

Das Forschungsprojekt eVent@home wird als Siegerprojekt im Rahmen der Initiative „Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW“ vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Landesregierung Nordrhein-Westfalen gefördert. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt der Hochschule Niederrhein Krefeld, Competence Center eHealth und smart-q Softwaresysteme GmbH Bochum. eVent@home wird im Zeitraum 01.03.2016 bis 28.02.2019 durchgeführt.

Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW

Mit den Förderschwerpunkten Optimierung einer sektorübergreifenden gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung, der Förderung einer bedarfsgerechten Versorgung im Quartier und der Förderung medizintechnischer, telematischer und telemedizinischer Produkte und Dienstleistungen fokussiert der Leitmartkwettbewerb Gesundheit.NRW die Entwicklung von Innovationen, die auf Translation und Transfer setzen. Diese müssen sich aber gerade in diesem sensiblen Markt in besonderer Weise an den Bedürfnissen und Bedarfen derjenigen orientieren, die diese Leistungen auch nutzen sollen.

Für den Leitmarkt stehen bis zum Jahr 2020 40 Mio. Euro EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Damit unterstützt die Landesregierung die nordrhein-westfälische Wirtschaft und Wissenschaft dabei, zukunftsfähige technologische und soziale Innovationen und Lösungen zu entwickeln und somit ihre Marktvorteile für eine leistungsstarke Gesundheitswirtschaft in NRW weiter auszubauen.

Förderschwerpunkte

Der Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW widmet sich im Kern Ideen aus folgenden Bereichen:

Optimierung einer sektorübergreifenden gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung, insbesondere für Menschen mit Demenzerkrankungen,

bedarfsgerechte Versorgung im Quartier sowie

medizintechnische, telematische und telemedizinische Produkte und Dienstleistungen

15 Projekte aus den Themenfeldern „Verbesserung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung“, „Bedarfsgerechte Versorgung im Quartier“ und „Medizintechnische, telematische und telemedizinische Produkte und Dienstleistungen“ wurden von einem unabhängigen Gutachtergremium aus 62 Bewerbungen mit knapp 200 Projektpartnerinnen und -partnern ausgewählt.

„Alle ausgewählte Projekte haben das Potenzial, unser Gesundheits- und Pflegesystem im Sinne der Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern“, erklärte NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens bei der Bekanntgabe der Siegerprojekte im Leitmarkt Wettbewerb Gesundheit.NRW am 18. September 2015 in Düsseldorf.

Weitere Informationen zu den Programmzielen und den Projekten finden sie unter: http://www.mgepa.nrw.de/ministerium/presse/pressemitteilungsarchiv/pm2015/pm20150918a/index.php